Leitgedanken

Dieser Verein heißt Trude e.V. – Trude bedeutet Kraft und Stärke.

Trude e.V. arbeitet parteilich für Betroffene sexualisierter Gewalt. 

Die Menschen, mit denen Trude e.V. arbeitet, bestimmen wieviel Unterstützung und Begleitung sie möchten und was genau getan wird.

Trude e.V. weiß, dass sich Kinder und Jugendliche nicht selbst vor Gewalt schützen können und dass Erwachsene für diesen Schutz verantwortlich sind.

Trude e.V. weiß, dass sexualisierte Gewalt in jedem Lebensalter tiefe Wunden hinterlässt. Jeder Mensch – egal wie alt er ist – hat ein Recht auf Unterstützung.

Trude e.V. glaubt, dass jeder Mensch ein Recht auf eine individuelle sexuelle Entwicklung und Identität hat. Menschen bestimmen selbst, wen sie lieben und ob und mit wem sie Sexualität leben möchten. 

Trude e.V. geht davon aus, dass sexuelle Bildung ein wichtiger Beitrag zum Schutz vor sexualisierter Gewalt ist. Menschen sollen über ihren Körper und die eigenen Grenzen Bescheid wissen. Das kann vor Gewalt schützen. Jede*r hat das Recht, sich Hilfe zu holen.

Die Sprache von Trude e.V. ist klar und verständlich. Trude e.V. sagt alles so, dass es verstanden werden kann.

Trude e.V. ist eine spezialisierte Fachberatungsstelle. Das bedeutet: bei Trude arbeiten Menschen, die sich sehr gut mit dem Thema Sexualität auskennen. Sie wissen auch, was gegen sexuellen Missbrauch und Gewalt zu tun ist.

Trude e.V. setzt sich dafür ein, dass alle Einrichtungen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, Schutzkonzepte haben. Schutzkonzepte sollen dabei helfen, dass sexueller Missbrauch nicht passiert. Trude unterstützt Einrichtungen durch Beratung von außen bei der Erarbeitung von Schutzkonzepten.

Trude e.V. ist gegen Verharmlosung von sexuellem Missbrauch, Vergewaltigungen und sexuellen Grenzverletzungen jeder Art. 

Trude e.V. setzt sich dafür ein, dass kein Mensch unterdrückt, ausgeschlossen oder beschimpft wird, weil er so ist wie er ist.